fbpx
 

El Colmado, Tapas, Ibérico-Schinken und soziales Unternehmen im Herzens Berlin

Wir freuen uns sehr, diesen Blog über unsere spanische Tapas-Bar El Colmado zu starten, um euch so auf dem Laufenden zu halten über unsere Essens-Spenden für an Hunger leidende Kinder, über unsere Veranstaltungen und über Besonderheiten aus der spanischen Gastronomie.
In diesem ersten Eintrag wollen wir euch kurz erklären, was El Colmado bedeutet, was unser Ziel ist und was wir im ersten Jahr seit der Eröffnung im Oktober 2017 erreicht haben.

El Colmado ist ein anderes Wort für „Lebensmittelladen”, in Deutschland auch „Tante-Emma-Laden”, was ein eher veralteter, in vergangenen Jahrzehnten jedoch sehr gebräuchlicher Ausdruck ist. El Colmado ist unsere erste Tapas-Bar, eine Vinothek und ein Feinkostladen und befindet sich am
Alexanderplatz. Unsere Kunden beschreiben uns auf TripAdvisor und Google immer als „authentische Tapas-Bar“… aber warum? Ganz einfach: wir wählen sehr sorgfältig jedes einzelne unserer Produkte aus verschiedenen Regionen Spaniens aus und importieren es direkt nach Berlin, um so die beste Qualität und den einzigartigen Geschmack zu garantieren.

Wir sind aber nicht einfach nur eine Tapas-Bar… sondern auch ein Sozialunternehmen. Das bedeutet, soziale Ziele zu verfolgen, und unseres ist es, dem weltweiten Hunger ein Ende zu setzen: für jede gekaufte Tapa oder jedes in El Colmado gekaufte Produkt, SPENDEN WIR 5 Mahlzeiten an Hunger leidende Kinder: das bedeutet, einmal essen-ein Mahl spenden. Das ist unser Geschäftsmodell: du isst eine Tapa, wir spenden 5 Mahlzeiten, du isst 2, wir spenden 10… je mehr du kaufst, desto mehr Kinder bekommen eine Mahlzeit. Warum 5 Mahlzeiten? Weil wir ein Kind während einer Schulwoche, das heißt von Montag bis Freitag, unterstützen.

Es geht nicht nur darum, dass wir einen großen Teil unserer Einnahmen spenden, sondern darum, dass El Colmado ein Herz hat und um ein sinnstiftendes Projekt, das größer ist als wir selbst, weshalb es sich lohnt, unsere gesamte Energie, Zeit, und Mühe darauf zu verwenden, so dass unser Modell „einmal essen-ein Mahl spenden” tragbar ist. Unser Traum? Dass andere Menschen unser Geschäftsmodell in der Gastronomie oder auf anderen Gebieten nachahmen. Die gute Nachricht? Dass das Modell seit Monaten funktioniert.

Bis zum Erscheinen dieses Blogs haben wir bereits 375.000 Mahlzeiten für Kinder in Afrika gespendet, genauer in Malawi und Sambia… WIR WOLLEN DIE WELT VERÄNDERN… mach mit in unserer Bewegung „einmal essen-ein Mahl spenden“ in der Rathausstraße 13.